Veröffentlicht von Frank Hielscher am Mo., 10. Jun. 2019 18:58 Uhr

Knapp 100 Menschen waren zum Pfingstmontag-Gottesdienst unserer beiden evangelischen Gemeinden in den Römerpark nach Oberaden gekommen. Pünktlich mit Beginn des Gottesdienstes fing es dann an zu regnen.

Pfarrerin Ursula Goldmann erinnerte dann daran, dass es ja auch beim ersten Pfingsten "ein Brausen vom Himmel" gegeben habe. Aber in diesem Jahr war es nicht, als ob Flammen über den Köpfen der Menschen schwebten, sondern es zog ein kräftiges Gewitter auf.

So dauerte der Gottesdienst dann bis zum Beginn der Predigt: Der Text und erste Gedanken waren noch verlesen, als es einfach nicht mehr weiter ging. Kurzerhand wurde mit VaterUnser und Segen der Gottesdienst beendet. Der Regen wurde einfach zu stark und auch Wind kam kräftig auf. Innerhalb weniger Minuten waren Altar und Lautsprecheranlage wieder abgebaut, und auch der Posaunenchor versuchte, sich selbst und die Noten von dem kräftigen Nass zu retten.

So war es in diesem Jahr ein ganz besonderer Gottesdienst, wo das "Brausen vom Himmel" noch einmal in ganz besonders eindrücklicher Weise erfahren wurde.

Kategorien Nicht kategorisiert