Mund- und Nasenabdeckung in Heimarbeit

Mund- und Nasenabdeckung in Heimarbeit


# Aktuelles
Veröffentlicht am Donnerstag, 2. April 2020, 17:02 Uhr

Zwar dürfen sich zur Zeit unsere Nähgruppen in keinem unserer Häuser treffen, aber Nichtstun ist für sie im Moment auch keine Alternative.

Aus Stoffresten, die sie haben, wollen die Mitglieder unserer Nähgruppen in Heimarbeit Mund- und Nasenabdeckungen an der Nähmaschine entstehen lassen. Diese werden dann den verschiedenen Organisationen wir Krankenhaus, Altenheim oder Pflegedienst kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Gerne dürfen aber auch andere an dieser Aktion teilnehmen oder Stoffe spenden. Dazu wendet man sich am besten an Pfr. Bernd Ruhbach, der gerne alles koordiniert.

An Materialien werden gesucht:

  • Stoffreste (möglichst kochfeste Baumwolle)
  • Gummilitze (ist z.Zt. in vielen Läden ausverkauft)
  • Pfeifenreiniger oder Blumendraht (zur Verstärkung der Masken)

Schon jetzt danken wir allen, die mithelfen, dieses in diesen Tage so wichtige Accessoire zu fertigen.