Seit Mai 2008 gibt es in der Gemeinde einen Ausschuss für Diakonie, Seelsorge und gesellschaftliche Verantwortung.
Die Friedenskirchengemeinde möchte sich damit verstärkt den politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen in dieser Stadt stellen.


Wie der wachsenden Armut auch bei uns zu begegnen ist, wird einer der dringendsten Aufgaben sein. In Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk u.a. wie der Unnaer Tafel, gibt es in unserer Gemeinde Angebote für Arbeitslose, bzw. sog. Hartz IV-Empfänger, die intensiviert werden sollen.
Der Ausschuss hat als eine seiner ersten Aufgaben beschlossen, in der Gemeinde einen Besuchsdienst aufzubauen, um Menschen in ihren Lebenssituationen wahrzunehmen, zu begleiten und zu unterstützen.

Eine weiteres Thema soll der Ausbau der ökumenischen Beziehungen in Bergkamen sein.

Ein wichtiges zukünftiges Arbeitsfeld liegt in der Bewahrung der Schöpfung. Auf der Synode des Kirchenkreises im Sommer 2008 wurde ein Energiemanagement für alle Gemeinden beschlossen. Einsparpotentiale beim Energieverbrauch, Nutzung umweltfreundlicher Energien (Öko-Strom), und fair und ökologisch gehandelter Produkte wie z.B. Transfair-Kaffee sind einige der angestrebten Maßnahmen, die auch das Bewusstsein der Menschen in unserer Gemeinde ändern sollen.
Für all diese Aufgaben bedarf es Menschen, die die Arbeit der Gemeinde unterstützen und fördern.

Wer Interesse hat, hier ehrenamtlich mitzuwirken, ist herzlich willkommen!
Weitere Auskünfte erteilt die Vorsitzende des Ausschusses, Pfr. Bernd Ruhbach.