friedhof

1996 trat die Stadt Bergkamen an die Evangelische Friedenskirchengemeinde in Bergkamen heran und bot an, den bis dato kommunalen Friedhof in Overberge für 1 DM der Kirchengemeinde zu verkaufen. "Mit dem Herzen stimmen wir alle zu, aber es muss sich auch rechnen", meinte Pfr. Frank Hielscher sofort. Also wurden Gespräche mit der Stadt aber auch mit Kreis- und Landeskirchenamt geführt, mit dem Ziel herauszufinden, ob der Friedhof für die Kirchengemeinde wirtschaftlich zu führen sei.

Es war nicht einfach, eine Kostenkalkulation aufzustellen. Zu viele unterschiedliche Faktoren spielten eine Rolle. Rücklagen waren aufgrund der städtischen Haushaltsführung nicht vorhanden. Die Skepsis der kirchlichen Verwaltungsstellen war berechtigterweise groß.

Ein Förderverein, der sich schnell bildete, sammelte jedoch weit mehr als 60.000 DM, die als Startkapital und Sicherung zur Verfügung gestellt werden konnten. Fast alle Inhaber von Gruften auf dem Overberger Friedhof spendenten, damit alle kirchlichen und städtischen Gremien der Übernahme zustimmen würden. Denn auch in der Stadt war die Skepsis gestiegen, ob es sinnvoll sei, diesen Friedhof wirklich aus dem städtischen Haushalt zu entlassen.

Doch schließlich war es dann soweit. Am Dienstag, den 20. Januar 1998 wurde der Friedhof Overberge in die Trägerschaft der Friedenskirchengemeinde übergeben und trägt seit dem den Namen "Evangelischer Friedhof Overberge". Der offizielle und ökumenische Einweihungsgottesdienst fand am Sonntag Lätare, den 22. März 1998 unter Beteiligung vieler Offizieller und noch viel mehr Overberger Bürgerinnen und Bürgern statt.

Seit dem ist dieser Friedhof ein kirchlicher Friedhof, der nicht nur gut gepflegt sondern auch voller Leben ist: Die Inhaber der Gruften und auch die Mitglieder des Förderverein engagieren und treffen sich auf dem Friedhof. Einmal im Jahr veranstaltet der Fördervereinen einen Aktionstag auf dem Friedhof, wo viele liegengebliebene Dinge erledigt und die Ecken gesäubert werden. Man trifft sich bei Kaffee und Kuchen, selbstgebackenem Brot und eigener Wurst. Aber auch sonst ist der Friedhof, obwohl er am Rande des Ortsteils wie der Stadt liegt, Treffpunkt und Kommunikationspunkt für viele das ganze Jahr über.

Als Friedhofsgärtner ist die Gartenbaufirma Röttger zuständig, Tel. 0 23 07 / 9 82 72-0

Vorsitzender des Friedhofsausschusses ist Pfr. Frank Hielscher.

Die Friedhofsverwaltung hat ihren Sitz im Kreiskirchenamt Unna. Zuständig ist Tanja Spur, Tel. 02303 / 288 - 147

Die Friedhofssatzung kann hier eingesehen werden.