In der Gemeinde gibt es eine vielfältige Frauenarbeit.

Frauenhilfen, Frauengruppen, Frauengesprächskreis, Frauensalon - Wenn Sie etwas suchen, werden Sie bestimmt auch etwas finden. Klicken Sie sich durch.

Die Frauenhilfe ist eine Verbandsarbeit der Ev. Frauenhilfe in Westfalen und findet statt in allen Häusern jeweils mittwochs von 15 -17 Uhr. Neben Bibelarbeiten, Referaten zu aktuellen Themen, gehören Ausflüge, Feste und Feiern zum Programm, ebenso wie die Vorbereitung des Weltgebetstags.

  • Martin-Luther-Haus: jeden 3. Mittwoch, Ansprechpartnerin Irmgard Bommer (Tel. 61958)
  • Friedenskirche: jeden 2. und 4. Mittwoch, Ansprechpartnerin Gudrun Häuser

Daneben gibt es Frauengruppen für jedes Alter. Das Programm reicht von Gesprächsabenden bis zu gemeinsamen Unternehmungen:

  • Gruppe 50+, jeden 3. Montag im Monat um 19:30 Uhr, Ansprechpartnerin Christiane Fuhrmann (Tel. 828245), im Martin-Luther-Haus
  • Frauentreff jeden 1. Mittwoch im Monat um 20:00 Uhr, Ansprechpartnerin Ulrike Hupe, im Martin-Luther-Haus
  • Frauengesprächskreis jeden 1. Mittwoch im Monat, 18:00 Uhr in der Friedenskirche, Ansprechpartnerin: Ursula Goldmann (Tel. 60031)
  • Abendkreis I jeden 3. Donnerstag, 20:00 Uhr, Ansprechpartnerin Helma Retzlaff (Tel. 87669), in der Thomaskirche


Viermal im Jahr findet in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und unseres Kirchenkreises der Frauensalon statt.

Was ist ein Salon?
Die Idee des Salons kam gegen Ende des 18. Jahrhunderts von Frankreich nach Deutschland. Adlige und später auch bürgerliche Frauen luden in ihre Salons ein. Es kamen Adlige und Bürger, Männer und Frauen, Verheiratete und Unverheiratete, Christinnen und Christen, Jüdinnen und Juden. Salons werden zu Freiräumen des Denkens und Freiräumen der Begegnung. Die Gastgeberinnen waren einflussreich und originell; sie sorgten für ein herzliches, geistreiches Ambiente. Diese Gedanken nimmt der Frauensalon auf.